Schein oder Wirklichkeit

Obwohl alle Dinge von ihrer eigenen Seite zu existieren scheinen, sind sie in Wirklichkeit wie Illusionen. Buddha lehrte, dass die Weisheit, die Leerheit verwirklicht, die Methode ist, um uns von allen Verblendungen und allem Leid zu befreien.
Ebenso wie eine Luftspiegelung in einer Wüste verschwindet, wenn wir nach ihr suchen, so hört das was uns nervt, das was uns schmerzt und was uns verzehrt zu existieren auf, wenn wir seine wirkliche Natur entdecken.

„Wir suchen nach Glück – aber vom Geist geleitet der an wahrer Existenz festhält folgen wir Wegen, die zu Leiden führen.“
Ehrwürdiger Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche

Der Kurs ist für jeden offen, es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Der Meditationsraum ist mit Stühlen und Meditationskissen ausgestattet. In der Pause gibt es Tee und Gebäck, sowie Raum für Austausch und Fragen.

Jede(r) ist willkommen.

  • Termin

    Sonntag 31.05.2020
    10 – 16 Uhr

  • VERANSTALTUNGSORT

    Kadampa Meditationszentrum Dresden
    Hoyerswerdaer Straße 23, 01099 Dresden

  • ANFAHRT PER ÖPNV

    Linien 6,11,13 bis Bautzner Str./Rothenburger Str.

  • Beitrag

    32€ für den Kurs.
    Die Kursgebühr ist in der Zentrumskarte enthalten.

  • Anmeldung

    Wir bitten um Anmeldung über unser Anmeldeformular, oder alternativ per Email an info@meditation-dresden.de oder telefonisch unter 0351-8474250.

Zum Kurs anmelden

0,00 32,00 

Auswahl zurücksetzen

Kursleiterin: Kelsang Lobma

Kelsang Lobma ist buddhistische Nonne und seit 1999 Schülerin des Ehrwürdigen Geshe Kelsang Gyatso. Im Sommer 2018 hat sie das IRTTC, ein spezielles Lehrerausbildungsprogramm am Manjushri Kadampa Meditationszentrum  in England abgeschlossen, und ist seitdem die Zentrumslehrerin des Kadampa Meditationszentrums Dresden.

In ihren Meditationsanleitungen und Unterweisungen betont Lobma die praktische Anwendung der Lehren Buddhas in unserem Alltag, um innere Ruhe und Glück zu finden und den tiefen Sinn dieses kostbaren Lebens zu entdecken.

„Der Hauptzweck der Meditation über Leerheit besteht darin, die zwei Arten des Festhaltens am Selbst zu verringern und schließlich zu beseitigen. Das Festhalten am Selbst ist die Quelle all unserer Probleme; das Ausmass unseres Leidens ist direkt proportional zur Intensität unseres Festhalten am Selbst.Ist zum Beispiel unser Festhalten am Selbst sehr stark ausgeprägt, dann fühlen wir einen intensiven geistigen Schmerz, wenn andere uns necken, selbst wenn es freundschaftlich gemeint ist. Wenn hingegen unser Festhalten am Selbst schwach ist, lachen wir einfach mit. Haben wir einmal unser Festhalten am Selbst zerstört, dann verschwinden all unsere Probleme von allein. Die Meditation über Leerheit ist sehr hilfreich, um Kummer und Sorgen, und sei es nur vorübergehend, zu überwinden.“

Geshe Kelsang Gyatso in ‚Wie wir unser Leben verwandeln‘